Mittwoch, 13. Juli 2011

BBA

BBA means Bodyline Boot Alteration
Okay- Und was heisst das jetzt im Klartext?
Nun, ich habe -wie bereits erwähnt- folgende BL-Stiefel erstanden.



Ich finde sie großartig! Sie sind bequem und passen wie angegossen.

Das Einzige was mich stes vom Bestellen abgehalten hat, waren die beiden kleinen Schleifen oben am Schaft. Die große Schleife unten an den Füßen ist wundervoll schlicht und sowohl süß und verspielt als auch elegant.
Da ich schon die ganze Zeit nach schönen Stiefeln suche, die ich zu Classic, Steampunk, Gothic undundund kombinieren kann, fasste ich heute Nachmittag kurzer Hand einen Entschluss;
Die Schleifen müssen ab!

Hier erst einmal die Stiefel mit ein paar Detailaufnahmen;


Stiefel Gesamtaufnahme


Fußstück


Schaft


Innenansicht


Es folgt -für alle Interessierten- das Tutorial:

Wenn man sich nun die Innenseite genau anschaut, lassen sich dort insgesamt vier Nahtpaare an der Zunge erkennen (hier nur drei zu sehen):
 Uns interessieren aber nur die oberen beiden mit denen die Schleifen mittels eines Kunstlederstegs an der Zunge festgenäht wurden.


Um bessere Sicht zu haben und besser agieren zu können lockere ich die Schnürung...


...und klappe die Zunge vornüber.


Hier sieht man -eigentlich ganz gut erkennbar- die festgenähten Stege, die die Schleifen an ihren Plätzen halten.
(Wenn nötig markiere ich die entsprechenden Stellen auch gerne)


Mit dem Nahtauftrenner habe ich dann die Naht gelöst.
An manchen Stellen sind die Nähte fester als an Anderen.
Da muss man dann beidseitig arbeiten. ^^


Die erste Schleife zu lösen hat mich schon etwas Überwindung gekostet. XD"


Mit dem Auftrennen der Naht wird der Steg gelöst, der die Schleife hält.
Bei manchen ist der einfach heraus zu ziehen, bei anderen muss man etwas drehen oder sich seiner Zähne behelfen. ^-^"
 
Das kleine Zeichen auf der Rückseite der Schleife ist wahrscheinlich vom Hersteller angebracht worden.
Mit einer Tinte der gleichen Art wurden auch die Stellen markiert an denen die Stege angebracht wurden.


 Eine solche Markierung ist auch der helle Fleck, den man im folgenden Bild sehen kann.
Leider  gibt es keine Möglichkeit die Nahtstellen aus dem Material zu arbeiten.


Nach knapp zehn Minuten war es geschafft. <3

Weil die Nahtstellen an der Zunge doch recht prägnant sind, habe ich mich dazu entschieden, die Schleifen abnehmbar zu machen.
Dafür habe ich mein Cutterset und vier Kroko-Clips parat gelegt.
 


Die Schleifen umzuarbeiten gestaltet sich nicht sonderlich schwer.
Kroko-Clip dran und fertig. ^.^


An jeder der vier Nahtstellen wird ein tiefer kurzer Schnitt senkrecht gesetzt, der ausreicht die Kroko-Clips hindurch zu führen.
(Falls ihr keinen Cutter zu Hause habt; Eine Schere oder ein scharfes, zackenloses Messer sollten es auch tun. Achtet aber unbedingt auf eine Schnittresistente Unterlage und schneidet vorsichthalber vom Körper weg!)


 Überprüft ob der Schnitt auch tatsächlich durchgeht...
  


...dann testet, ob  der Clip genügend Platz hat indem ihr ihn anklippt.
Falls es nicht passt, weitet den entsprechenden Schnitt.
 


Wenn alles passt könnt ihr sie Schleifen wieder anklippen.
 Sieht aus wie vorher oder? ^.^


 Das  Schöne daran ist, dass ihr jetzt zwischen ein oder zwei Schleifen,
verschiedenen Farben, und Motiven wählen könnt.
Schleifen, Rosen, Sterne, Herzen, nach was immer euch der Sinn steht.
Sobald ich also wieder etwas Zeit finde, werde ich einige Charms anfertigen. <3

Im Folgenden seht ihr ein paar spontane Variationen:




 Ich hoffe euch hat dieses kleine Tutorial gefallen und war einigermaßen aufschlussreich.
Falls ihr Rückfragen habt, meldet euch einfach bei mir. ^^


 Bitte beachtet, dass ihr unbedingt vorsichtig im Umgang mit Klingen arbeitet, da ich keinerlei Haftung für eventuelle Unfälle und Verletzungen übernehmen kann und werde.
^___^"

Kommentare:

  1. An sich ein sehr schönes Tutorial - was aber, wenn du nun gar nix am Schaft haben willst, die aber die Nahtstellen stören? ;3
    Weil mich würd das in dem Bereich echt schören, wenn da was rumclipt!

    Ausserdem: wie ist der Tragekomfort?
    So ein Clip ist ja was anderes als 1-2 Nähte.
    Zudem: Ist diese Methode auch für diejenigen geeignet, die den Schaft so benötigen, wie er von Bodyline gestellt ist? Ich meine, mit deinen Clips hat man an einer Seite eine hohe Stelle - das Zubinden ist also stark eingeschränkt!
    Ich würde die Cliprichtung ändern oder aber die Clips austauschen!

    Aber sonst ne super Idee - Hut ab vor der Eigeninitiative!

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich wollte ich selbst gar nichts am Schaft tragen. Darüber mache ich mir noch Gedanken (erst einmal der Versuch mit schwarzer Schuhcreme und dann weiter schauen).
    Die Clips an sich sind sehr stabil und greifen gut. Denke nicht, dass ich die verliere. oÖ
    Hatte damit jetzt keine Probleme, war aber aktuell auch nur in der Wohnung spazieren. ^^

    Die Clips sind genau an den Stellen angebracht, an denen auch die Schleifen angebracht waren- Das doofe Zubinden ist also von BL-vorausgesetzt. XD

    AntwortenLöschen
  3. Finde die Idee auch sehr gut!

    Eventuell kann man ja über eine Möglichkeit nachdenken, den Kunstledereinsatz ganz austauschbar zu machen. Vielleicht so das er über ein Klettband unten festgemacht werden kann. (Das dann vllt angleben?!)
    Dann könnte man eine "leere" Version immer gut gegen eine "volle" austauschen.

    AntwortenLöschen